Budget für unsere Reise

Woran haben wir uns bei der Planung orientiert?

Bei der Planung für unser Budget haben wir uns besonders auf anderen Blogs schlau gemacht. Danach haben wir einen Tagessatz pro Land definiert, welchen wir täglich einplanen. Darunter fallen alle Kosten wie Transport, Übernachtung, Verpflegung und Aktivitäten. Die Kosten für die Vorbereitungen haben wir zwischenzeitlich teilweise hinter uns gebracht. Mehr dazu könnte ihr in unserem Blogartikel “Vorbereitungen für unsere Reise” lesen.

Kosten der Vorbereitungen

Reisevorbereitungengeplante Kostentatsächliche Kosten (bisher)
Summe:5470 €1926 €
internationaler Führerschein40 €16 €
Krankenversicherung450 €404 €
Flugtickets3830 €580 €
Impfungen*0 €
Visa150 €26 €
Equipment (ohne Technik)400 €300 €
Machu Pichu600 €600 €

Allgemein werden wir die Tabelle stetig um Flugkosten etc. ergänzen. Dabei ist uns besonders wichtig, dass wir euch eine detaillierte Übersicht aller Kosten zur Verfügung stellen. Den momentan aktuellsten Stand der Dinge könnt ihr auch hier nachlesen. Die Impfkosten wurden bei Eva und mir von unseren Krankenkassen (TK / ikk gesund plus) komplett erstattet. Die Auslandsreiseversicherung der HanseMerkur bietet für rund 450€ eine sehr günstige, aber dennoch umfassende Krankenversicherung. Eine entsprechende Auslandsversicherung ist zwingend erforderlich, damit man bei der gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland kündigen kann. Wir werden auf eine Anwartschaft bei unseren Krankenkassen verzichten, da wir nach unserer Reise wieder in Deutschland angestellt sein werden. Wenn man schon einen Job sicher hat, kann man sich die Anwartschaft sparen, da die Krankenkasse einen zurücknehmen muss.
*Die Impfungen haben wir mit 0€ angesetzt, da wir eigentlich beide von unseren Krankenkassen die vollen Kosten erstattet bekommen sollten.

Einen Beitrag über unsere Erfahrungen mit der Kündigung unserer Krankenkassen sowie unseren Auslandskrankenversicherungen werden wir später noch ergänzen.

Die Planung der Kosten für unser Equipment lassen sich nur schwer festhalten. Gerade zu meinem 30. Geburtstag habe ich sehr viel von Freunden und Familie geschenkt bekommen. Eine komplette Packliste werdet ihr bald noch in einem separaten Blogartikel finden. Aktuell haben wir noch nicht alles zu 100% zusammen.

Budget während der Reise

In der folgenden Tabelle haben wir unsere (aktuell geplanten) Reiseziele, sowie unsere geplanten täglichen Kosten pro Land und pro Person aufgegliedert. Dabei haben wir uns hauptsächlich an anderen Blogs und Reisewebsites orientiert. Wir haben die Werte auch eher etwas großzügiger gewählt, als die tatsächlichen Kosten der Blogs. Damit haben wir schon ein wenig Puffer eingerechnet.

#LandTageTagessatzGeplantes Budget
Tage gesamt332.5Budget p.P.14351 €
1.Kuba1550 €750 €
2.Costa Rica2150 €1050 €
3.Nicaragua1425 €350 €
4.Panama1045 €450 €
5.Kolumbien2135 €735 €
6.Ecuador2118 €378 €
7.Peru2150 €1050 €
8.Bolivien1418 €252 €
9.Hawaii1050 €500 €
10.Australien4285 €3570 €
11.Neuseeland4265 €2730 €
12.Fidschi1050 €500 €
13.Indonesien10.520 €210 €
14.Malaysia721 €147 €
15.Kambodscha2118 €378 €
16.Vietnam2124 €504 €
17.Hong Kong475 €300 €
18.Myanmar717 €119 €
19.Thailand2118 €378 €

Unser selbst gesetztes Budget

Wir haben uns ein maximales Budget von 20.000€ gesetzt. Mehr wollen wir definitiv nicht ausgeben, allerdings peilen wir eher 15.000€ an. Wir haben in den letzten Jahren fleißig gespart, um uns diesen Traum ermöglichen zu können. Prinzipiell gehen wir aber auch davon aus, dass man auch noch einmal deutlich unterhalb der 15.000€ bleiben kann, wenn man so manches teures Ziel außen vorlassen würde. Besonders teuer werden sicherlich die Tage in größeren Städten wie Sydney, Singapur oder Hongkong. Aber auch die zwischenzeitlichen Erholungstrips nach Hawaii und Fidschi werden mit hohen Kosten zu Buche schlagen. Hier besteht definitiv noch Einsparpotential. Für uns sind das allerdings Ziele, die wir sehr gerne besuchen möchten. Deshalb werden wir auch die Kosten dafür in Kauf nehmen.

Würde man die Reise beispielsweise mehr Richtung Asien verlagern, dann bestehen hier noch massive Sparpotentiale. Eine vollwertige Mahlzeit gibt es dort schon oft für unter 2€. Unterkünfte oft für weniger als 8€ p.P. am Tag.

Das wenige Budget soll reichen?

Wenn man mit Freunden und Bekannten spricht, dann wird diese Summe sehr oft in Frage gestellt. “Das kann doch gar nicht reichen”, “Ich habe alleine für meinen USA-Urlaub schon 3000€ ausgegeben” oder “Damit kann man ja nicht weit kommen” sind nur einige der vielen Aussagen, die wir in letzter Zeit zu hören bekommen haben. Allerdings darf man hier zwei wesentliche Faktoren nicht vergessen: Die meisten Länder sind deutlich günstiger als Deutschland (besonders Asien) und wir haben keinen Zeitdruck. Im Urlaub will man in seinen 2-3 Wochen immer möglich viel erleben, besonderen Luxus genießen und vor allem nicht aufs Geld schauen.

Reisen ist günstiger als in Deutschland zu leben!

In Deutschland belaufen sich meine aktuellen Fixkosten auf knapp 1300€ im Monat für Miete, Auto, Versicherungen, Handy und Fitness. Dabei habe ich noch keinen Cent für Lebensmittel oder Aktivitäten miteingerechnet. Frankfurt ist leider auch ein echt teures Pflaster… Es lässt sich jedenfalls gut erkennen, dass man in Deutschland schon recht teuer lebt und man denselben Lebensstandard in anderen Ländern mit deutlich weniger Budget halten könnte.

Eine Weltreise kostet nicht die Welt!

Sicherlich sind die geplanten 15.000€ immer noch eine ganze Menge Geld, die man auch erst einmal zur Verfügung haben muss. Allerdings würde ich sagen, dass das Argument “Geld” per se nicht der Grund sein kann, warum man keine Weltreise macht.
Man muss eben einen Kompromiss finden. Jeder ist mit anderen Dingen zufrieden und so macht es für den einen vielleicht mehr Sinn 3 Monate sehr intensiv zu reisen, während wir lieber das ganze Jahr nutzen, um in keine Zeitnot zu geraten.

4 Antworten auf „Budget für unsere Reise“

  1. Hallo ihr zwei! Hab euch auf Instagram entdeckt und bin ganz neugierig auf eure Erlebnisse im kommenden Jahr! 😃 Gerade streife ich ein wenig durch euren Blog. Habe gerade den obigen Beitrag gelesen und frage mich, ob ihr die 20.000 € Budget für eine oder für zwei Personen angesetzt habt? Mein Schatz und ich haben nämlich auch so ein Abenteuer vor wie ihr und da ist der Punkt “Finanzierung” natürlich ein ganz großer und interessanter für mich.
    Vielen Dank für eure Einblicke und weiterhin eine tolle Zeit!
    Anne

    1. Hallo liebe Anne,

      bitte entschuldige die verspätete Antwort – wir müssen uns gerade erstmal wieder etwas organisieren.
      Vielen lieben Dank für die Wünsche – wir freuen uns unglaublich, auf alles was noch kommt, denn alleine im ersten Monat haben wir bereits so viele tolle Dinge erlebt!

      Das Budget gilt pro Person, allerdings sind die 20.000 auch wirklich als Maximum zu betrachten, eigentlich wollen wir gerne darunter bleiben.
      In Kuba kamen wir mit dem gesetzen Budget gut hin, in Costa Rica aktuell leider nicht wirklich. Es gibt einfach viel zu viel zu erleben und man will nichts verpassen… Aber das gibt sich mit der Zeit bestimmt!

      Das klingt super – und lasst euch bloß nicht vom Thema Geld davon abhalten. Man hat sehr großen Einfluss auf die Kosten!
      Besonders bei der Länderwahl (Asieh ist super günstig / USA, NZ, Australien super teuer), der Wahl der Unterkünfte und wenn man Streetfood bevorzugt, statt jeden Tag im Restaurant zu sitzen, so lassen sich längere Reisen bereits mit einem kleinen Budget bewerkstelligen.

      Wenn ihr weitere Fragen habt, oder sonst Hilfe braucht, dann könnt ihr euch jederzeit melden – wir helfen euch gerne 🙂

      Liebe Grüße
      Eva & Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.